OFFICIAL Offizielles Regelwerk des RushNation Netzwerks

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

RushNation

RushNation.NET
12 Apr. 2020
5
68
20
2
Falkenstein/Vogtland
rushnation.net
Regelwerk

§ 1 - Gültigkeit des Regelwerkes
  1. Dieses Regelwerk gilt für das komplette RushNation Netzwerk und alle damit verbundenen Komponenten.
  2. Durch das Betreten des Servernetzwerkes akzeptierst du, dass du dieses Regelwerk gelesen hast, und verpflichtest dich, dieses einzuhalten.
  3. Sollte sich nicht an das Regelwerk gehalten werden, kann das RushNation Team auch ohne Vorankündigung mögliche Strafen aussprechen.
  4. Wir behalten uns das Recht vor, jederzeit Änderungen am Regelwerk vorzunehmen. Diese Änderungen sind mit sofortiger Wirkung bindend und jeder Spieler hat sich daran zu halten. Daher ist es Pflicht, dass man sich regelmäßig auf den neusten Stand des Regelwerkes bringt.
  5. Unwissenheit schützt in keinem Fall vor Strafe.
  6. Das Regelwerk (oder Teile) können für einzelne Spieler für besondere Anliegen außer Kraft gesetzt werden oder eine neue Regelung eingeführt werden - die Entscheidung obliegt der Administration.
  7. Administratoren stehen über das Regelwerk.
§ 2 - Strafen bei Nichteinhaltung

Verschiedene Plattformen bieten verschiedene Möglichkeiten, mit Regelbrechern umzugehen. Folgende Möglichkeiten sind am gängigsten und werden vom Serverteam am meisten angewandt.

  1. Bann - der Bann oder die Sperrung ist ein Ausschluss von einer unserer Komponenten. Die Nutzung ist dann nicht mehr Möglich.
  2. Mute - Ein Mute sorgt dafür, dass ein Nutzer nicht mehr mit anderen mit anderen Mitspielern kommunizieren kann. Sollten sich diese Mute's bei einem Nutzer häufen, kann ein Bann ausgesprochen werden.
  3. Statsreset - Bei bestimmten Vergehen behalten wir uns das Recht vor, die Statistiken von Regelbrechern zu löschen.
  4. Inselreset - Wir halten uns immer das Recht vor, dass wir jeder Zeit eine Insel sowie SkyBlock-Spielerdaten aus bestimmten Gründen zurücksetzen können.
Sollte ein Spieler der Meinung sein, seine Strafe wäre nicht gerechtfertigt oder zeigt genügend Einsicht, hat er die Möglichkeit, einen einmaligen Antrag auf Entsperrung zu stellen. Falschaussagen können eine Verschärfung der jeweiligen Strafe nach sich ziehen.


§ 3 Allgemeine Verhaltensregeln in Wort und Schrift

Diese Regelungen gelten im allgemeinen Chat (Minecraft/Discord), Xbox-Name, Team-Chat, Party-Chat, Direktnachrichten, Clan-Namen, Clan-Chat, Clan-Tag, Clan-Beschreibung, Friend-Status und Status-Tag (In Minecraft)
  1. Jegliche Beleidigungen gegen egal wen und egal was sind verboten. Ganz egal, ob es sich um Spaß handelt oder nicht.
  2. Das Spammen, also das wiederholte Schreiben von ähnlichen Wortlauten, Worten oder Zahlen in einer kurzen Zeitspanne ist verboten.
  3. Drohungen, egal ob leer oder ernst sind in jeder Form untersagt.
  4. Radikalismus in jeder Form, ob politisch oder religiös sowie Sexismus und auch Fremdenfeindlichkeit oder Verunglimpfen von Personen aufgrund der sexuellen Identität sind strengstens Verboten
    Zitat von § 3 Abs. 3 Grundgesetz:
    Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seiner sexuellen Identität, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.
  5. Jegliche Art von Werbung ob kommerziell oder nicht, ist Verboten. Das umfasst das Bewerben der eigenen oder einer dritten Person, einer Gruppe oder einer Marke.
  6. Das Verbreiten von intimen oder persönlichen Daten ob als Bild, Video oder schriftlich ist strengstens Untersagt. Insbesondere Informationen, die strafrechtlich verfolgt werden können, werden wir streng Ahnden oder ggf. den Strafermittlungsbehörden zur Strafverfolgung weiterleiten.
  7. Bewusste Störung der von anderen Mitspielern, ob durch Sprüche, Geräusche oder Schriftlich sind verboten.
  8. Der respektvolle Umgang mit jedem Spieler ist eine Grundvoraussetzung unserer Netiquette.
  9. Der Support ist nicht durch unnötige Nachrichten oder durch das ständige Betreten und verlassen des Supportbereiches zu behindern.
  10. Gezielte Provokationen von Spielern durch Laute, Worte oder Parolen senkt die Moral und ist somit verboten.
§ 4 - Clientseitige Modifikationen
  1. Der Spieler kann aufgrund der technischen Möglichkeiten von Minecraft: Bedrock Edition selbstständig Client Modifikationen (kurz Mods) installieren. Trotz dessen wird davon abgeraten, da somit ein reibungsloser Spielablauf nicht mehr garantiert werden kann.
  2. RushNation haftet nicht für Probleme, die aufgrund von Modifizierung des Minecraft Clients ausgelöst werden. Ebenso kann hierfür kein Support gewährleistet werden. Probleme in diesem Gebiet sind auf die darauf spezialisierten Minecraft-Foren auszulagern.
  3. Jegliche Modifikationen, egal ob am Client oder extern, welche dem Spieler einen erheblichen Vorteil während einer Partie gewähren, sind strengstens untersagt, da somit die Fairness gegenüber den anderen Spielern nicht mehr garantiert werden kann. Selbst das alleinige Betreten mit einer verbotenen Modifikation stellt bereits einen Regelverstoß dar.
  4. Hierzu zählen aktive Spieleinflüsse (wie z.B. Speedhack oder Killaura) aber auch passive Spieleinflüsse (wie z.B. XRay)
  5. Verbotene Modifikationen sind Mods, die
    1. eine erhöhte Schlagreichweite (Range) verursachen.
    2. einen drastisch erhöhten Klickspeed verursachen (egal ob Hard- oder Softwaretechnisch) oder für mehr (kritische) Hit's sorgen.
    3. in die Bewegung des Spielers eingreifen, darunter fällt z.B. Speedhack oder die Smart-Moving-Mod.
    4. den eigenen Rückstoß vermindern oder aufheben.
    5. das Senden und Verändern einer Chatnachricht automatisieren. (z.B. Spammer)
    6. Gegenstände wie z.B. Kisten oder Items durch Wände sichtbar machen. (z.B. Chest-, Item-, Player-ESP)
§ 5 - Verhalten auf dem Minecraft-Server
  1. Das Ausnutzen von Spielfehlern (Bugs) ist verboten.
  2. Das Ausnutzen der eigenen z.B. durch einen Rang erworbenen Rechte ist verboten. (Rangausnutzung).
  3. Der Votekick-Command darf niemals willkürlich angewandt werden, nur auf Spieler, die nachweislich einen Regelverstoß begangen haben.
  4. Das absichtliche Behindern des eigenen Teams ist verboten (Team-Trolling).
  5. Das mehrmalige Töten eines Spielers ohne taktischen Hintergrund, lediglich durch Statsboosting motiviert, ist untersagt. (Taktisches töten von Spielern ist bis zu 3 Minuten erlaubt).
  6. Das Festhalten am Spawnpunkt ohne taktischen Hintergrund ist ebenso verboten (Spawntrapping).
  7. Für die Namen der Lobby-Pets gelten dieselben Regeln wie bei Paragraph 3.
  8. Das Manipulieren der Spielstatistiken (z.B. durch einen zweiten Account oder durch helfende Freunde) ist verboten (Statsboosting).
  9. Das Spiel mit unangebrachten Aktionen hinauszuzögern (z.B. sich dauerhaft in die Höhe zu bauen) ist nicht gestattet.
  10. Das aktive Teamen mit anderen Teams z.B. in Bedwars oder das Teamen mit anderen Spielern z.B. in FFA ist nicht gestattet ([Cross-]Teaming).
  11. Das passive Teamen (Also sich gegenseitig nicht anzugreifen, jedoch nicht zusammen anzugreifen) ist gestattet. Kann aber im Einzelfall auch verboten sein. Das jeweilige Teammitglied entscheidet nach eigenen Ermessen.
  12. Switches, also das Wechseln von Slot zu Slot ist verboten.
  13. Das beabsichtige "Scammen" (Betrügen) in SkyBlock ist untersagt. Das jeweilige Teammitglied kann je nach Schweregrad nach eigenem Ermessen entscheiden.
  14. "Skins" wird definiert von normalen Minecraft-Steve/Alex Format.
  15. "Skins" oder Namen, die beleidigend, radikal oder sexistisch (gemäß § 3 Abs 4) sind, sind verboten.
  16. Der Begriff "Skin" umfasst ebenfalls Capes und Cosmetics.
  17. "Skins" welche eine nicht über die durchschnittliche Größe eines "Skins" verfügen (In Blöcke: 1,5 bis 2,0 hoch und 1 breit) sind ebenfalls verboten.
  18. Das Nutzen von "Skins", die der fremdwerbung dienen, ist verboten.
  19. Das Nutzen von pornografisch motivierten "Skins", ist verboten.
    • Pornografie definiert sich durch das Darstellen von Nacktheit und sexuellen Vorgängen.
§ 6 - Sonstige Regelungen
  1. Jeder Spieler ist für seinen eigenen Account/IP/Gerät selbst verantwortlich. Wenn also eine andere Person, als der Accountinhaber (z.B. der Bruder) gegen die Regeln verstößt, wird trotzdem eine Strafe ausgesprochen.
  2. Jeder User ist angehalten, seine Zugriffsdaten (E-Mail & Passwort) dahingehend privat zu halten und nicht an dritte weiterzugeben.
  3. Das kommerzielle Handeln von Dingen, darunter zum Beispiel der eigene Account, Items, Währung oder Dienstleistungen gegen Echtgeld, sind strengstens verboten.
  4. Das Umgehen eines Mutes und / oder Banns durch einen 2. Account ist verboten und wird mit einem permanenten Ausschluss von dem jeweiligen Netzwerk bestraft.
  5. Das Zurückziehen von Käufen ohne sich mit uns in Kontakt zu setzen wird mit einer permanenten Strafe belegt.
  6. Imitieren von Teammitgliedern ist verboten.
  7. Das stürmen (Raiding) von unserem Discord, Clans und sonstigen uns zugehörigen Einrichtungen ist verboten.
§ 7 - Feststellung von Beweismaterial
  1. Grundsätzlich ist ein Teammitglied verpflichtet, Beweismaterial zu einem Bann/Mute bis zu 14 Tage vom Zeitpunkt des Bann's/Mute's aus zu speichern. Alles darüber hinaus obliegt der Entscheidung des jeweiligen Teammitglied's.
  2. Sollte ein Spieler seinen eigenen Bann/Mute für ungerechtfertigt befinden, sollte er seinen Entbannungsantrag in den bei Abs. 1 genannten 14 Tagen stellen. Andernfalls kann eine Entbannung nur mit entsprechenden Beweisen oder Einsicht gestattet werden.
  3. Einige Clientmodifikationen können mit einem normalen Spielverhalten verwechselt werden.
    1. Sollte ein Teammitglied einen solchen Verdacht haben, hat er das Recht, das Gerät des Spieler's auf solche Modifikationen zu überprüfen. Dies erfolgt wenige Minuten nach Erteilung des Banns. Dazu kann er eine Bildschirmübertragung (kurz BÜ) fordern.
    2. Bei einer solchen Bildschirmübertragung bekommt das Teammitglied kurzfristigen Zugang zum Gerät des Spieler's. Durch diverse Suchprogramme werden die Modifikationen gesucht. Alles andere auf dem Computer (also auch private Dateien) liegen nicht im Interesse des Teammitglied's und wird auch nicht überprüft.
    3. Sollte sich der Spieler weigern, eine solche BÜ zu machen, oder meldet sich erst nach Stunden nach dem Bann, ist davon auszugehen, dass der Spieler im Besitz solcher Modifikationen ist und wird dafür entsprechend Bestraft.
    4. Eine solche BÜ kann entlastend für den jeweiligen Spieler verlaufen.
  4. Aufnahmen in Discord-Kanälen ohne Ankündigung sind gestattet, wenn dies der Beweissicherung dient.
  5. Teammitgliedern besteht die Möglichkeit das Minecraft-Chatverhalten eines Spielers zu analysieren. Dieses hat den Zweck der Feststellung von Beweismaterialien und Erkennung von Regelverstößen.
§ 8 - Verhalten auf dem Discord-Server
  1. Es gelten die allgemeinen Verhaltensregeln in Wort und Schrift gemäß § 3 der Serverregeln.
  2. Zusätzlich zu Absatz 1 sind alle Spieler dazu angehalten, sich an die allgemeinen Nutzungsbedingungen von Discord zu halten. Verstöße werden umgehend an das Trust and Safety Team von Discord weitergeleitet.
  3. Das Verbreiten von Chatverläufen allgemein ist auf unserem Server verboten. Insbesondere das Zeigen privater Chatverläufe über die "Streamen"-Funktion ist ausdrücklich untersagt.
  4. Das Abspielen von Tönen beziehungsweise das absichtliche Stören von Spielern durch Geräusche sind zu unterlassen.
  5. Der "Rhytm"-Bot darf ausschließlich in den jeweiligen Talk Musik abspielen, wenn alle beteiligten damit einverstanden sind.
  6. Die Zweckentfremdung von Kanälen (zum Beispiel das Chatten im Supportbereich) ist verboten.
  7. Das Verschicken dubioser Links zu unbekannten Seiten ist verboten.
§ 9 - Herausgabe von Daten
  1. Gemäß der Vorgaben der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und unserer Datenschutzerklärung (zu erreichen unter https://forum.rushnation.net/help/privacy-policy/) werden wir keine Informationen herausgeben, die nicht ohne eindeutige Zustimmung des Betreffenden angefragt werden. Wir können jedoch nicht ausschließen, dass diese Daten beim Vorliegen von rechtswidrigem Verhalten eingesehen werden. Die Rechtsgrundlage besteht nach Artikel 6 Absatz 1 a DSGVO (Rechtmäßigkeit der Verarbeitung)
  2. Nach Art. 15 Abs. 1 DSGVO hat man das Recht, von uns eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob personenbezogene Daten verarbeitet werden. Ist das der Fall, hat man ein Recht auf Auskunft über diese Daten und darüber hinausgehende Informationen zu deren Verarbeitung. Es reicht eine formlose E-Mail. Die Kontaktdaten sind im Impressum einzusehen.
  3. Nach Art. 12 Abs. 1 der Datenschutz-Grundverordnung können die Informationen schriftlich, auf elektronischem Wege oder, auf Verlangen, mündlich erteilt werden. Erfolgt die Auskunftserteilung mündlich, muss die Identität jedoch in anderer Form nachgewiesen werden.
  4. Weiteres ist in unserer Datenschutzerklärung nachzulesen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.